Telefon 0660 258 73 57
E-Mail werbung@deineseite.at

App Experten im Interview

Mikrofon für Interview mit App ExpertenViele Menschen haben sehr gute Ideen für eine App, wissen jedoch nicht wie man das Thema angehen kann. Heute präsentieren wir Ihnen ein Interview mit zwei App Experten, dem Manager der Werbeagentur DeineSeite.at, Herrn Paul Dyrek und seinem Chef Entwickler Mag. Wrona.

In diesem Interview behandeln wir Themen wie: 

Reporter: Vielen Dank für Ihre Zeit, da bei uns sehr viele Fragen eingelangt sind, wir aber nur begrenzt Zeit haben, schlage ich vor wir fangen gleich an. 
Die erste Frage ist wohl auch eine der häufigsten: Wie wird eine App entwickelt?

Paul Dyrek: Gerne. Das stimmt, diese Frage wird oft gestellt. Am Anfang gibt es meistens eine Idee, mit der ein Kunde an uns herantritt. Sehr viele Ideen sind innovativ und einzigartig, aus diesem Grund wird vor dem Erstgespräch eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnet. Nach dieser, besprechen wir mit dem Kunden seine Idee, erstellen einen Kostenvoranschlag und anschließend wird ein Vertrag aufgestellt. Zuerst erstellen wir dann ein Design für den Kunden, dieses ist immer individuell und einzigartig. Sobald das Design fertig ist, wird die App programmiert. Nach Abschluss der Arbeiten geht die App in die Alpha Phase in der Sie von unserem Team und anderen freiwilligen Testern getestet wird. Zum Schluss geht die App in die Beta-Phase und in den iTunes und Google Play Store. 


R.: Vielen Dank für die Ausführliche Antwort. Nächste Frage: Wie hoch sind die Preise für eine App?

Mag. Wrona: Die Preise hängen direkt mit dem Arbeitsaufwand zusammen. Also je aufwendiger und arbeitsintensiver, desto teurer.


R.: Doch hängen die Preise nicht damit zusammen ob eine Person beabsichtigt mit der Idee sehr viel Geld zu verdienen?

Mag.W.: Nein, selbstverständlich unterstützen wir gerne Personen, welche eine kostenlose gemeinnützige App haben möchten, doch im Endeffekt geht es um die Zeit, die wir bei der Entwicklung der App aufwenden.

R.: Und was kostet eine App bei euch?

Mag. W.: Allgemein kann man es gar nicht sagen. Es gibt Apps, welche wir für 5.000 Euro verkaufen, wie unsere App für Restaurants, oder unsere Kontakt App welche 500 Euro kostet. Die Entwicklung neuer und eigenständiger Apps ist teurer, diese fängt bei ungefähr 7.000 Euro an, nach oben gibt es bekanntlich keine Grenzen.


R.: Nun eine Frage, die Sie wahrscheinlich oft zu hören bekommen: Wie viel Geld kann ich mit einer App verdienen?

P.D.: Verzeihen Sie, dass ich lache! Das stimmt wirklich, diese Frage gehört eindeutig zu den häufigsten. Die Antwort ähnelt aber der von Mag. Wrona. Es hängt sehr stark von der App ab. 
Der Fachmann unterscheidet hier 4 Kategorien:
1. Kostenlose Apps welche sich über "In App Käufe" finanzieren
2. Kostenlose Apps, welche sich durch Werbung finanzieren
3. Kostenpflichtige Apps oder Premium Apps, bei denen man die App kauft und alle Funktionen uneingeschränkt nutzen kann
4. Apps mit einem Abo, bei denen monatlich eine Gebühr verlangt wird

In der Praxis sieht man, dass man das meiste Geld mit innovativen kostenlosen Apps verdienen kann, in welche man strategisch gut platzierte  "Inn-App-Käufe" oder Schleichwerbung anbringt.
Wir kennen auch Unternehmen. die sehr effektiv Geofancing zur Werbeschaltung verwenden. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. 


R.: Und was sind Ihre Erfahrungen im Bezug auf den Umsatz und den Gewinn solcher Apps?

P.D.: Wir kennen Unternehmen. die in den ersten Monaten nichts verdient haben und dann der Umsatz plötzlich auf mehrere tausend Euro monatlich stieg. Andere Unternehmen planen Geschäftspartner von Anfang an ein und erwirtschaften somit gleich im ersten Monat einen Umsatz im 5 stelligen Bereich.

App Entwicklung


R.: Da ihr bereits sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet der App Entwicklung habt war die Frage einer Leserin, ob Ihr Start-Ups auch bei der Ideengestaltung unterstützt?

P.D.: Selbstverständlich. In den meisten Fällen arbeiten wir mit unseren Kunden erst deren Idee richtig aus. Wir sehen nämlich, dass viele Start-Ups etwas verkehrte Vorstellungen von der Realität haben. Wir zeigen ihnen Praxisbeispiele von Unternehmen, welche bereits erfolgreich waren und erklären Ihnen wieso dies der Fall war. 


R.: Also gibt es bei euch eine Ideenschmiede?

P.D.: Ja so könnte man es auch nennen.  Wir haben zwar keine eigene Abteilung, die nur Ideen ausarbeiten würde, dafür sind wir zu klein. Bei uns macht sich jeder im Team Gedanken um jedes Projekt. So kommen die besten Ideen zustande.


R.: Ein Leser fragte, ob man bei euch Hilfe bei der Plan-Erstellung bekommt?

P.D.: Selbstverständlich. Gerne übernehmen wir auch vollständig die Projektplan-Erstellung.


R.: Ein Leser wollte ein paar Praxisbeispiele, die besser veranschaulichen wie hoch die Preise für eine App sind.

Mag. W.: Sehr gerne. Eine Android App wie ein Partyfinder kostet ungefähr 10.000 Euro für Android. Die Gleiche App für iOS kostet nochmals ca. 8.000 Euro.
Ein Anderes Beispiel ist eine App die GPS Koordinaten verwendet um z.B.: Gruppen von Freunden Treffen zu erleichtern. Diese kostet Hybrid, also für Android und iOS gleichzeitig, fast genau 20.000 Euro.


R.: Danke sehr, ich glaube jetzt können sich unsere Leser ein gutes Bild davon machen. Also gehen wir über zur nächsten Frage: Wie finanziere ich die Entwicklung einer App? 

P.D.: Meist über Sponsoren, Förderungen oder Eigenmittel. In seltenen Fällen auch durch Kredite.


R.: Können Sie unseren Lesern erklären wie die Finanzierung einer App Entwicklung durch Förderungen oder Sponsoren funktioniert?

P.D.: Förderungen gibt es in Österreich sehr viele. Wir haben das Glück in einem Land zu leben in dem man vom Staat, vom Bund und von verschiedenen Agenturen viel Geld bekommen kann. Wir empfehlen unseren Kunden immer den Besuch bei einem Förderberater. Wir haben in unserem Netzwerk einen Spezialisten der sich im Bereich Web und Apps auskennt. Die Aufklärung durch ihn ist in den meisten Fällen ausreichend um zu wissen ob eine Förderung möglich ist oder nicht.
Bei den Sponsoren ist es etwas anders. Meistens kennen unsere Kunden selbst ein oder zwei Personen, welche als Sponsor in Frage kommen. Sollte dies nicht der Fall sein, so sind wir auch bereit unseren Kunden bei der Sponsorensuche zu helfen. 


R.: Ein Leser fragte sich was zu beachten ist wenn die App fertig ist?

Mag. W.: Testen und noch mehr testen! Daraus bestehen die ersten Wochen nach der Fertigstellung. Eine App ist etwas sehr komplexes. Oft passieren unerwartete Sachen während der Entwicklung, an die keiner im Vorhinein denken konnte. Sobald die App fertig ist, müssen also alle Funktionen mehrmals getestet werden. 


R.: Nun gibt es ein paar Fragen an ihren Spezialisten. Welche Frameworks werden von euch verwendet?

Mag. W.: Bei hybriden Applikationen setzen wir auf html5, css, ionic, framework7, shared code, und Xamarin 


R.: Danke und welche Sprachen werden dabei verwendet?

Mag. W.:  Bei Android verwenden wir Java und bei iOS c++. bei hybriden Apps verwenden wir typescript, javascript und c#. 


R.: Vielen Dank für das sehr aufschlussreiche Interview. Sollten Sie liebe Leser noch fragen haben, so stehen Ihnen unsere Experten unter der Nummer 0660 258 73 57 zur Verfügung.

Bitte bewerten Sie unsere Seite

App Experten im Interview

Durchschnittsbewertung: 5.00 - von 3 Besuchern

Das sagen unsere Kunden über uns

  • “Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, endlich habe ich meinen Online Shop ”

    Firma Moderne Hexe
  • "Eine äußerst innovative, kreative und schlagkräftige Truppe, die unser Unternehmen schon seit vielen Jahren sehr erfolgreich begleitet und auf die wir auch in Zukunft setzen werden. Das Keyword heißt "Paul". Fragen Sie nach ihm und eine auf Ihr Geschäftsfeld zugeschnittene, professionelle Lösung wird Realität! ”

    Manomed Logo

    Firma Manomed
  • “"Das Team "Deineseite" geht sehr genau auf die Vorstellungen und persönlichen Wünsche seiner Kunden ein. Sie sind immer am neuesten Stand. Die Benutzerfrequenz der Homepages wird regelmäßig automatisch erhoben und anschließend in Rücksprache entsprechend adaptiert. Herr Paul und sein Team unterscheidet: Was ist zweckmäßig und für den Kunden förderlich und was ist veschwendetes Geld. Hinter "Deinerseite" steht ein efffizentes Netzwerk, welches entsprechend eingesetzt wird. Auf "Cooperate Identity" wird großen Wert gelegt. Es zieht sich ein roter Faden duch das Angebot (Hompage, Logo, Visitenkarten, Briefpapier, Praxisschilder uvm.). Sie beraten bei der Wahl eines erfolgreichen Homepagenamens. Damit beginnt eine sehr konstruktive und meist lukrative Zusammenarbeit. ”

    Psy betreuung Logo

    Andrea Ragg Lechner von www.psy-betreuung.at
  • “"Nachdem bereits vor Jahren unsere erste Homepage durch "Deitenseite.at" erstellt wurde und wir sehr zurfrieden waren, haben wir auch die neue Homepage durch "Deineseite.at" realisieren lassen. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und haben nun eine moderne und übersichtliche Homepage. Da wir als Makler auch selber Objekte eingeben müssen, wird uns dies aufgrund des Seitenaufbaus sehr erleichtert. ”

    Rumplik Logo

    Susanne Rumplik von www.rumplik.at